Blattläuse? Schäden zu vermeiden!

 

Fast jeder Garten hat damit zu tun … Blattläuse. Wie erkennt man Blattläuse? Sie haben sie in verschiedenen Farben und Formen. Sie sind gelb, grün, rosa, schwarz oder grau. Leider gehört es dazu… aber zu viele Blattläuse sind schädlich für Ihre Pflanzen. Sie saugen die Säfte aus den Blättern und Stängeln der Pflanze, was das Wachstum der Pflanze verlangsamt und dazu führen kann, dass sich die Blätter verformen. Lassen Sie es nicht zur Plage werden, also kontrollieren Sie regelmäßig und greifen Sie gegebenenfalls rechtzeitig ein.

Ameisen und Blattläuse arbeiten zusammen
Wussten Sie, dass Läuse und Ameisen zusammenarbeiten? Wenn Sie Ameisen sehen, sind fast immer Läuse zu finden. Ameisen beschützen die Läuse im Austausch für den Honigtau, den sie hinterlassen. Honigtau ist eine klebrige Schicht, die auf den Pflanzen verbleibt.

rußiger Schimmel
Der Honigtau der Blattläuse kann sich zu Rußschimmel entwickeln und das Wachstum der Pflanze stark hemmen. Die klebrige Substanz kann die Pflanze überziehen und schließlich ersticken. Ohne Licht kann eine Pflanze nicht wachsen und der Honigtau gibt einer Pflanze nicht genug Licht. Dieses sondern nicht nur Blattläuse ab, sondern auch Wollläuse, Schildläuse und Weiße Fliegen. Der Honigtau lockt begehrte Insekten wie Bienen und Wespen sowie andere unerwünschte Insekten wie Ameisen an.

Wie bekämpft man Blattläuse auf natürliche Weise?
Haben Sie Blattläuse an Ihren Pflanzen entdeckt? Die Chancen stehen gut, besonders bei Sommerwetter. Dann bekämpfen Sie sie mit einem natürlichen Blattinsektenmittel. Obstbäume und Rosen sind Pflanzen, in denen Blattläuse gerne nisten, aber Blattläuse können auch auf anderen Pflanzen im Garten oder in Innenräumen gefunden werden. Die kleinen Viecher verbreiten sich sehr schnell, also rechtzeitig vorbeischauen. Das Produkt unterstützt die natürliche Regenerationsfähigkeit, wirkt pflegend, nährend und pflanzenstärkend bei äußeren Einflüssen, im Boden und an den Wurzeln.
Die saugenden und kauenden Insekten lassen die Pflanze in Ruhe, weil ihnen das Futter aufgrund des starken Geruchs nicht mehr schmeckt. Sie reagieren empfindlich auf starke Gerüche und finden die Pflanze nicht mehr attraktiv.
Wie wird dieses Arzneimittel angewendet?
Mit dem natürlichen Blattinsektenmittel stärken Sie die Pflanze von außen. Das Produkt ist natur- und umweltfreundlich und besteht aus natürlichen (ungiftigen) Kräuterextrakten. Diese werden von den Wurzeln aufgenommen, was die Widerstandskraft erhöht. Außerdem unterstützt es die Vitalität der Pflanzen.

Sie können das flüssige Mittel in Wasser auflösen (wie auf der Packung angegeben) und beispielsweise mit einer Pflanzenspritze die Blätter oben und unten tropfnass besprühen. Damit es gut einzieht, ist es wichtig, dass es trocken ist und nicht über 25 Grad. Kapseln sind ebenfalls erhältlich. Machen Sie ein kleines Loch etwa 10 Zentimeter tief in den Boden. Setzen Sie die Kapsel(n) in den Boden, füllen Sie das Loch mit Wasser und schließen Sie das Loch wieder. Wiederholen Sie die Behandlung je nach Befall alle 3-4 Wochen.

Die natürlichen Blattinsektenprodukte wirken nicht nur gegen Blattläuse, sondern auch gegen Wollläuse, Spinnmilben, Weiße Fliegen, Thripse, Kartoffelkäfer, Raupen, Eibenkäfer, Schildläuse, Wurzelläuse, Lilienkäfer, Gallmücken, Thripse, Lauchmotten, Schwarzkäfer Bohnenblattläuse, Erdbeerblütenkäfer und Flohsamen. Speziell! Nützlinge werden von diesen Mitteln nicht gestört.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *